Am Mittwoch, dem 16. September 2020, stand für die Klasse 3b ein interessanter Unterrichtsgang ins Buchholz an. Herr Birkenfeld erklärte den Kindern viele wissenswerte Aspekte zum Thema Wald. Es wurde in Gruppen gearbeitet und Vieles entdeckt. Ein tolles Erlebnis für alle und nochmals ein herzliches Dankeschön an Herrn Birkenfeld.

3bWald1

Besuch auf dem Bauernhof

Die Klasse 2 der GGS-Dringenberg ist am 21. September in Begleitung von drei Müttern nach Schmechten gewandert und hat dort den Bauernhof der Familie Rehermann besucht. Die Kühe standen zur Begrüßung schon in Reih und Glied am Zaun. Nur Kuh Kathrin tanzte ein bisschen aus der Reihe. Die Kinder staunten, dass Frau Rehermann alle 40 Kühe mit Namen kennt und dass die Tiere direkt auf der Weide gemolken werden. Herr Rehermann zeigte den Kindern riesige Berge von Getreide, mit dem die Schweine gefüttert werden. Und er verriet den Kindern, warum Kühe rülpsen. Anschließend durften die Kinder noch zwei Minischweinchen streicheln und zum Abschluss gab es für alle zur Überraschung ein leckeres Eis. Nach einem Abstecher über den Spielplatz in Schmechten besuchten wir die süßen Kaninchen von Lars und dann ging es zurück nach Dringenberg. Bei herrlichem Wanderwetter war es ein gelungener Ausflug.

2inHerste


Am Dienstag, den 15.09.2020, sind wir – die Klasse 4a – mit dem Bus nach Herste gefahren. Dort erwartete uns Frau Gehle. Zusammen sind wir zum Obstlehrpfad gegangen. Dort wurden uns die verschiedenen Obstsorten gezeigt und erklärt. Wir haben erfahren, welche Tiere wichtig für den Erhalt und das Wachstum der Bäume sind. Ebenfalls haben wir herbstliche Dinge aus der Natur gesammelt. Für diese Zeit war die Temperatur noch ganz schön heiß und wir haben geschwitzt. Trotzdem sind wir weiter zur Koerfer – Quelle gewandert. Der Weg dorthin war sehr zugewachsen. Herr Dörrmann aus Herste erwartete und bereits. Er öffnete uns die Tür der Quelle und wir konnten hineinschauen. Er erzählte uns alles Wichtige über die Quelle, zum Beispiel wann und warum sie gebaut wurde. An der Quelle gab es Tische und Bänke an denen wir Picknick gemacht haben. Anschließend spielten wir noch etwas im Wald. Jetzt war es Zeit zurück nach Herste zu wandern. Im Ort gab es einen Spielplatz, auf dem wir auch noch spielen konnten. Wir haben noch ein Erinnerungsfoto gemacht und sind dann wieder mit dem Bus zur Schule gefahren.
Finja, 9 Jahre

IMG 20200915 084753 BURST001 COVER Herste2

Auf dem Schulhof der GGS Dringenberg konnten die Schülerinnen und Schüler der 4. Schuljahre bei schönstem Sommerwetter unter Beweis stellen, dass sie bislang nicht nur Schreiben, Rechnen und Lesen gelernt haben, sondern auch zu einer funktionierenden Gemeinschaft geworden sind.

Zwei Teams mit jeweils 12 Kindern stellten sich der Herausforderung, einen Turm, bestehend aus insgesamt 6 Elementen, unter ganz besonderen Bedingungen (siehe Bild) zu bauen.

Koop1      KOOP3

 Schnell wurde klar, dass bei der Bewältigung dieser Aufgabe eine Menge Teamgeist gefragt ist. Nach einer ersten Besprechung, in der unterschiedliche Vorgehensweisen diskutiert wurden, begann die eigentliche Arbeit. Die einzelnen Turmteile mussten mit viel motorischem, kommunikativem sowie strategischem Geschick aufgebaut werden. Rückschläge gab es, doch sie waren nur ein kleines Hindernis auf dem Weg zum Erfolg, der sich auch in Kürze einstellte. Der Turm stand und er hielt! Dementsprechend groß war der Jubel. Sogleich entstand die Idee, den Turm nun auch wieder auf demselben Wege zurückzubauen. Schnell wurde klar, dass auch diese Aufgaben ihre ganz besonderen Schwierigkeiten bereithielt. Doch Dank der tollen Zusammenarbeit im Team, der gezeigten Ausdauer und dem unermüdlichen Wunsch, auch diese Aufgabe gemeinsam zu meistern, stellte sich der verdiente Erfolg ein.

„Das wollen wir unbedingt bald wieder machen“, war die einhellige Meinung am Ende dieser Unterrichtsstunde!

KOOP2

........hieß es kürzlich in der Klasse 3b.

3 Teams sowie 9 weitere Teilnehmer schickten ihre selbst gebauten Fahrzeuge ins Rennen. Im Rahmen eines Erfinderwettbewerbs entwickelten die Schülerinnen und Schüler mit viel Geschick und Liebe zum Detail kleine und große Rennwagen, deren Aufgabe darin bestand, auf einer eigens hierfür präparierten Piste, möglichst weit zu rollen. Sogar ein Vater wurde vom Erfindervirus infiziert und baute ein Fahrzeug mit Antrieb, welches außerhalb der Konkurrenz mitfahren durfte. Dank guter Vorbereitung sowie intensiver Werkstattarbeit zwischen den einzelnen Durchgängen überwanden die Rennwagen beeindruckende Streckenlängen. Das Foto zeigt die erfolgreichen und überaus zufriedenen Ingenieurinnen und Ingenieure nach der feierlichen Siegerehrung! Der nächste Erfinderwettbewerb kann kommen! Da waren sich alle Beteiligten einig...

Erfinder2019